Über diese und andere Ereignisse erfahren Sie mehr während meiner Stadtspaziergänge.

Vor dem Mauerbau

Stalinallee 1950

Meine Großeltern waren Grenzgänger, sie wohnten im Osten und arbeiteten im Westen Berlins. Der Westen war für mich Schlaraffenland und an der Bernauer-/Ecke Brunnenstraße wurde ich regelmäßig zur Schmugglerin ... 

 

 

Fahnenflucht vor dem Mauerbau 1957

Mein Onkel Klaus war Grenzpolizist und 19 Jahre alt, als er mit dem Gewehr über der Schulter an der Bernauer Straße von Ost- nach Westberlin rannte ... 

 

 

13. August 1961

Volkspolizist und Westberliner am 13. August 1961

Es war Sonntag früh, die Stimme des Mannes im Radio überschlug sich fast und ich hörte wie meine Mutter sehr aufgeregt zu meinem Vater sprach und sagte: "Die machen die Grenze dicht, die riegeln alles ab. Ich muß hin zur Bernauer und selbst gucken! " Dann ging sie zur Wohnungstür, ich rannte hinterher, griff nach ihrer Hand und verließ mit ihr zusammen unsere Wohnung... 

 

13. November 1961

Das Stalin-Denkmal wurde in der Nacht vom 13. auf den 14. November 1961 abgebaut

Plötzlich war Stalins riesiges Denkmal weg und über Nacht waren auch alle Straßenschilder in unserer Allee ausgetauscht worden. Unsere Adresse hatte sich jetzt von Stalinallee in Karl-Marx-Allee geändert. Ich sollte aber nicht darüber sprechen, vorallem auch in der Schule nicht. Meine Eltern meinten, die Lehrer wüssten sowieso Bescheid...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DDR Spurensuche